Varianten beim Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto ist im Grunde sehr einfach in der Handhabung, man zahlt Geld auf das Konto und dieses Geld wird dann verzinst. Man kann dann jederzeit über dieses Geld verfügen und etwas draufzahlen oder abheben. Man kann entweder einmalig einen festen Betrag draufzahlen und dasTagesgeldkonto ähnlich wie ein Sparbuch nutzen, oder monatlich draufzahlen.

Es gibt verschiedene Varianten des Tagesgeldkontos. Das oben beschriebene ist das klassische Modell eines solchen Kontos. Doch gibt es auch das Cash-Tagesgeldkonto. Dieses Konto hat viel mit Onlinebanking zutun, man kann Geld übers Internet abheben und auf sein Referenzkonto, meist das Girokonto überweißen oder etwas einzahlen. Oft werden diese Cash-Tagesgeldkonten als Paket vermittelt, das bedeutet das man nicht nur das Online-Tagesgeldkonto bekommt, sonder auch ein Online-Girokonto.
Das ist in dieser Kombination recht praktisch. Auch kann man Cash-Konten wie ein normales Girokonto nutzen. Man kann mit einer Kreditkarte schnell und ohne Wartezeit auf das Konto zugreifen und verwenden. Diese Dienstleistung mindern zwar nicht die Zinsen jedoch das Ziel des Kontos. Die tägliche Verfügung vermindert den Saldo und so ist das Bestreben einer festen Anlage zuwider gemacht.

Es gibt dann noch das Call-Tagesgeldkonto. Es ist sehr ähnlich wie das Cash-Konto, doch hat es einige feine änderungen. So kann man zwar auch per Internet sein Konto regeln, aber dies auch per Telefon.
Auch diese Variante des Tagesgeldkontos wird öfter in Paketen, mit einem Giro- und Kreditkartenkonto vermittelt. Doch diese Art des Tagesgeldkontos ist nicht als täglicher Zahlungsverkehr zu gebrauchen. So können also keine Daueraufträge oder Schecks auf dieses Konto eingerichtet werden. Doch manche Banken bieten auch diesen Service an, sowohl auch das Verfügen über den Geldautomaten.

Manche Banken bestehen noch darauf zu dem Tagesgeldkonto mit guten Zinsen noch ein Zusatzprodukt zu kaufen, wie die oben genannte Pakete. So kann das Ziel der Anlage verfehlt werden, weil der Kunde Teile seines Kapitals in Sachen investieren muss, die weniger sicher sind, als ein Tagesgeldkonto. Auch gibt es den Fall das die hohen Zinsen nur Neukunden angeboten werden. Eine andere Variante ist das Verzinsen von einem bestimmten Betrag. Das bedeutet, hat man den vorgegeben Betrag, zum Beispiel 10.000 Euro, nicht auf dem Tagesgeldkonto, so sinkt der Zins rapide.

Die besten Tagesgeldkonten