Tagesgeld und Tagesgeldkonto eröffnen

Das Tagesgeld ist eine Unterform der Geldanlagen.
Der Kunde, der sich für das Eröffnen eines Tagesgeldkontos entscheidet, der wird zu einem durchschnittlichen Zinssatz sein Geld anlegen können. Der Unterschied der Varianten Tages- Festgeld liegt in der Verfügbarkeit des Geldes.

Bei einem Tagesgeldkonto kann der Anleger täglich die Auszahlung seines Kapitals erwirken. Dieses wird dann auf das Referenzkonto überwiesen, sodass es mitunter doch 2 Tage dauern kann, bis das Geld auch genutzt werden kann. Dieses ist auch der Grund, warum bei dem Tagesgeldkonto die Zinsen geringer ausfallen, als bei dem Festgeld. Die Kunden verzichten wegen der Flexibilität auf einen höheren Zinssatz.

Tagesgeldkonten werden auch zu einer bestimmten Laufzeit abgeschlossen, die aber eigentlich egal ist. Nach der Zeit kann eine Verlängerung erfolgen, das Konto kann aber auch geschlossen werden, sodass das Kapital ausgezahlt wird. Auch bei den Zinsen ist ein Unterschied zu dem Festgeldkonto erkennbar.
Die Zinsen sind keine Festzinsen und könnten so von dem Kreditinstitut auch täglich geändert werden. Banken, die Kunden anwerben, gewähren gerade Neukunden einen Festzinssatz für einen bestimmten Zeitraum.

Die besten Tagesgeldkonten